*Rezension* Tief in den Wäldern

Tief in den Wäldern von Chevy Stevens

erschienen bei Fischer Scherz

Zum Inhalt

Seit Jahren verschwinden junge Frauen vom einsamen Cold Creek Highway im Nordwesten von Kanada. Das letzte Opfer ist noch nicht lange tot, der Mörder wurde nie gefunden. Nun geraten zwei gegensätzliche Frauen in sein Visier: Die toughe Hailey kennt die Wälder um Cold Creek wie ihre Westentasche. Als sie ein dunkles Geheimnis entdeckt, trifft sie eine unheilvolle Entscheidung. Ein Jahr später kommt Beth, ein Großstadtkind, nach Cold Creek – auf einer persönlichen Suche, die immer gefährlicher wird.

(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Das Cover dieses Buches drückt für mich sehr gut die Atmosphäre und die Weiten Kanadas aus. Die Geschichte spielt in einem kleinen Örtchen namens Cold Creek und wird in der ersten und dritten Person geschildert. Eingeteilt ist das Buch in insgesamt drei Teile, plus Prolog und Epilog.

Hailey gefiel mir als Protagonistin sehr gut. Sie ist 17 Jahre alt und lebt nach dem Tod ihres Vaters bei ihrer Tante und deren Familie. Sie fühlt sich dort nicht allzu wohl, wird Hailey doch immens von Vaughn kontrolliert. Er ist der Ehemann von Haileys Tante Lana. Hailey versucht einen Weg zu finden, wie sie ihre Familie „loswerden“ kann.

Vaughn ist ein absoluter Kontrollfreak und stellenweise wirklich angsteinflößend. Dass Hailey sich unter seinem Dach nicht wohlfühlt, konnte ich zu 100% nachvollziehen.

In Teil zwei lernen wir Beth kennen, die einen ganz bestimmten Grund hat, nach Cold Creek zu kommen. Was und warum müsst ihr allerdings selbst herausfinden. Auch sie gefiel mir sehr gut und ihre Handlungsweise war nachvollziehbar.

Chevy Stevens hat mir mit diesem Werk tolle Lesestunden beschert. Für mich war es jetzt zwar kein wendungsreicher und spannungsgeladener Thriller, aber gute Unterhaltung. Ich mag den Schreibstil der Autorin schon seit vielen Jahren und dieses Buch passt zu seinen Vorgängern. Die Atmosphäre und auch die Figuren beschreibt sie eingängig und nicht zu detailliert. Gerade der Prolog und der Epilog sind für mich ganz besonders hervorzuheben. Beide sind nicht die typischen Anfänge und Enden, sondern sie lassen einen nachdenken und die Geschichte nachwirken. Natürlich reicht das nicht aus für ein gutes Buch, aber auch die Trauer, die hier mitunter vorkommt, wurde intensiv und realistisch beschrieben. Action gab es lediglich am Ende des Buches, was mir persönlich für einen Thriller viel zu wenig ist. Die Story beruht auf wahren Ereignissen, allerdings sind Handlungsort und die Personen verändert worden. Aber auch dies gibt der Geschichte noch einmal eine besondere. Ansonsten hat die Story ihre langatmigen Passagen und war zum Teil auch vorhersehbar. Von mir gibt es für die Fans der Autorin und natürlich auch für alle anderen Leser, die keine große Action brauchen eine Leseempfehlung.

Zum Autor

Chevy Stevens ist die einzige Kanadierin unter den internationalen Top-Thrillerautor:innen. Sie lebt in Nanaimo auf Vancouver Island mit seiner beeindruckenden Natur. Ihre eindrücklichen Thriller um starke Frauen, die ums Überleben kämpfen, stehen weltweit auf den Bestsellerlisten. Chevy Stevens ist auf einer Ranch aufgewachsen und liebt Wandern, Paddeln und Zelten mit ihrem Mann, ihrer Tochter und ihren Hunden.

WERBUNG
Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

464 Seiten

übersetzt von Maria Poets

ISBN 978-3-651-02593-6

Preis: 16 Euro

erschienen bei https://www.fischerverlage.de

Leseprobe https://www.fischerverlage.de/buch/chevy-stevens-tief-in-den-waeldern-9783651025936

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

© Foto: Claudias Bücherhöhle

An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!

Leave a Comment

Visit Us On InstagramVisit Us On TwitterVisit Us On Facebook