*Rezension* Die Nacht zuvor

Die Nacht zuvor von Wendy Walker

erschienen bei dtv

Zum Inhalt

Rosie und Laura sind so verschieden, wie zwei Schwestern nur sein können. Doch sie haben sich ihr Leben lang aufeinander verlassen können. Als Laura nach einem Blind Date spurlos verschwindet, setzt Rosie alles daran, sie zu finden. Irgendetwas muss bei diesem Date furchtbar schiefgegangen sein. Ist Laura in Gefahr – oder auf der Flucht, weil sie selbst etwas Schreckliches getan hat? Denn Laura stand schon einmal unter Verdacht, einen Mord begangen zu haben. Damals fand man keine Beweise gegen sie. Aber die Zweifel blieben. Auch bei Rosie.

(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Das Cover ist unheimlich düster angehaucht und lässt auf eine spannende Geschichte schließen. Erzählt wird diese in der ersten und dritten Person, abwechselnd aus der Sicht von Laura und Rosie. 

Die beiden Schwestern empfand ich auch als sehr unterschiedlich, wie der Klappentext schon aufzeigt. Rosie ist die bodenständige mit einer kleinen Familie, Laura ist zwei Jahre jünger und eher freiheitsliebend. Sie machte auf mich auch den Eindruck einer risikofreudigen Person, was sehr gut zu dieser Blind Date-Thematik passt.

Als Leser erhält man immer wieder kleine Andeutungen auf einen bestimmten Vorfall, der sich vor elf Jahren zugetragen hat. Worum es geht, wird allerdings schnell aufgelöst, das ganze Geschehen aber erst am Ende des Buches. Dieser Vorfall ist nicht unerheblich für das jetzige Verschwinden von Laura. Die Geschichte spielt nur am gestrigen Abend aus Lauras Sicht und am heutigen Tag aus der Perspektive von Rosie. Fand ich interessant gemacht, aber gerade die ersten Kapitel von Laura konnten mich nicht vom Hocker hauen. Die Vorbereitungen auf das Date empfand ich als unnötig langatmig … Zwischendurch hat die Autorin auch Sitzungen von Laura eingeflochten, die mit der Zeit ebenfalls noch ein weiteres Detail enthüllen.

Wendy Walker konnte mich mit ihrem neuen Thriller nicht ganz überzeugen. Ich fand gerade den Anfang sehr langgezogen, was für mich bei einem Thriller nicht sein sollte. Die Spannungskurve war insgesamt etwas flach, nur zum Ende hin nimmt sie enorm zu. Es werden alle Fragen beantwortet, was ich mir aber ein wenig spektakulärer gewünscht hätte. Es klang nicht zu 100% logisch, da hätte auch eine andere Vorgehensweise eingeschlagen werden können. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und durch die relativ kurzen Kapitel kommt man mit dem Lesen schnell voran. Für die Bezeichnung Thriller kam mir hier eindeutig zu wenig rüber, aber für ein gutes Buch zwischendurch kann ich es empfehlen. 

Zum Autor

Wendy Walker ist Anwältin mit Schwerpunkt Familienrecht. Sie lebt in Connecticut und hat bereits mehrere Bestseller veröffentlicht.

WERBUNG
Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

336 Seiten

übersetzt von Susanne Goga-Klinkenberg

ISBN 978-3-423-26253-8

Preis: 15,90 Euro

erschienen bei https://www.dtv.de

Leseprobe https://www.dtv.de/buch/wendy-walker-die-nacht-zuvor-26253/

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

© Foto: Claudias Bücherhöhle

An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag über www.netgalley.de für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!

1 thought on “*Rezension* Die Nacht zuvor

Leave a Comment

Visit Us On InstagramVisit Us On TwitterVisit Us On Facebook