*Rezension* Killing November

Killing November von Adriana Mather

erschienen bei Dressler

Zum Inhalt

November hat keine Ahnung, warum ihr Vater sie ohne Vorwarnung auf die geheimnisvolle Academy Absconditi schickt, ein Internat, regiert vom Geheimbund Strategia. Hier gilt die Regel: Informationen über die eigene Familie dürfen unter keinen Umständen preisgegeben werden. Keine Nachnamen, keine Anschrift und keine Details über Familienmitglieder. Als ein Mitschüler ermordet wird, fällt der Verdacht auf November. Bevor sie für schuldig erklärt oder sogar selbst zum Mordopfer wird, muss sie herausfinden, welche Rolle sie selbst in den bizarren Strategiespielen des Ordens spielt.

(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Sie erinnert mich an eine Zeit, als die Welt noch sicher war und meine Familie ebenfalls.

Seite 5

Das Cover dieses Buches fand ich auf Anhieb außergewöhnlich. Man sieht ja nur einen Teil des Gesichts von November, aber mich zog dieses Bild magisch an. Geschildert wird die Story in der personalen Erzählform, aus Sicht der Protagonistin.

November mochte ich sofort. Sie machte auf mich einen bodenständigen und vernünftigen Eindruck, was sich gerade in speziellen Situationen zeigt. November ist die 100. Schülerin an diesem ominösen Internat und leitet gerne die Namen ihrer Mitmenschen ab. Ein sehr interessantes Hobby, das ihr noch so manches Mal zugutekommt. Warum das junge Mädchen so plötzlich auf diese Schule kommt, ist dem Leser lange ein Rätsel, wird aber noch aufgeklärt.

Das Setting des Internats passt zur Geschichte und fand ich gut gewählt. Die Academia Absconditi ist nicht nur durch den fehlenden Strom und die nicht mögliche Kommunikation mit der Außenwelt äußerst merkwürdig. Es passieren so manche Dinge, wo mir schlichtweg das Verständnis fehlte. Zwischendurch hatte ich auch schon an den Abbruch dieser Lektüre gedacht, denn für mein Verständnis von einem Jugendbuch ab 14 Jahren ist gänzlich anders – vor allem, wenn es in unserer Realität spielt. Aus Spoilergründen kann ich dazu natürlich nicht mehr sagen, aber es war äußerst erschreckend und kaltblütig …

Adriana Mather hat eine spannende Geschichte kreiert, die mich leider nicht durchgängig Spaß haben ließ. Die angesprochene Kaltblütigkeit fand ich absolut unpassend in einem Jugendbuch mit dieser Altersempfehlung. Den Schreibstil der Autorin fand ich toll, ebenso ihre verschiedenen Figuren. Ich habe mich in so manchem getäuscht – positiv, wie auch negativ. Gerade zum Ende hin gibt es einige Überraschungen, die noch einmal ein ganz anderes Licht auf die komplette Geschichte warfen. Das Setting fand ich großartig und erinnerte mich ein wenig an Harry Potter. Die verschiedenen Unterrichtseinheiten werden auch relativ detailliert beleuchtet, was mir sehr gut gefiel. Band 2 werde ich mir auf jeden Fall anschauen, denn dieses Buch endet mit einem Cliffhanger, der aber nicht in die fiese Richtung geht. Schade, dass es nicht ganz bis zum Highlight gereicht hat.

Die Reihe

Killing November

Hunting November (Originalausgabe)

Zum Autor

Adriana Mather ist Autorin, Schauspielerin und Filmproduzentin. Ihr erstes Jugendbuch “How To Hang A Witch” war ein großer Bestseller in den USA. Adriana Mather lebt mit ihrer Familie in Massachusetts, USA.

WERBUNG
Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

ab 14 Jahren

416 Seiten

übersetzt von Susanne Klein und Nadine Püschel

ISBN 978-3-7915-0152-9

Preis: 22 Euro

erschienen bei https://www.oetinger.de

Leseprobe https://www.oetinger.de/buch/killing-november/9783791501529

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

© Foto: Claudias Bücherhöhle

An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag und www.lovelybooks.de für die Bereitstellung dieses Exemplars und die tolle Leserunde bedanken!

2 thoughts on “*Rezension* Killing November

  1. Hallo Claudia,

    das Buch hatte mich gereizt. Nach deiner Rezension bin ich irgendwie froh, dass ich es mir noch nicht zugelegt habe. Es scheint doch nicht ganz so packend zu sein, wie Aufmachung und Klappentext versprechen.

    Liebe Grüße,
    Nicole

Leave a Comment

Visit Us On InstagramVisit Us On TwitterVisit Us On Facebook