*Rezension* Wie ein leuchtender Stern

Wie ein leuchtender Stern von Tahereh Mafi

erschienen bei Sauerländer

Zum Inhalt

Shadi hat niemanden, mit dem sie reden kann. Weder über die täglichen Anfeindungen in der High School oder auf der Straße, weil sie Muslima ist und ein Kopftuch trägt, noch über den Unfalltod des geliebten Bruders. Und schon gar nicht über ihre heimliche Liebe zu Ali. Sogar ihre beste Freundin hat mit ihr gebrochen. Mühsam versucht Shadi, die zerbrechliche Fassade aufrecht zu erhalten und den Alltag zu bestehen. Noch ahnt sie nicht, dass sich die Hoffnungen, die mit ihrem Namen verbunden sind, erfüllen werden. Shadi bedeutet »Freude«.

(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Auf dem Cover des Buches sieht man Protagonistin Shadi in Umrissen. Sie rückt in den Hintergrund, der Titel des Buches in den Vordergrund. Gefiel mir sehr gut. Geschildert wird die Geschichte in der ersten Person.

Der Himmel riss mit einem plötzlichen Knack auf, und in der dazwischenliegenden Sekunde – in diesem Pulsschlag vor dem Wolkenbruch – dachte ich über Reglosigkeit nach.

Seite 15

Wer die Bücher von Tahereh Mafi kennt, weiß, dass wir es hier wieder mit einer besonderen Geschichte und ihrem unnachahmlichen Schreibstil zu tun haben. Es war einfach ein Genuss, ihren Worten zu folgen und jede Seite in sich aufzusaugen. Wenn man mich am Ende des Buches fragt, worum es eigentlich in der Geschichte ging, ist dies für mich schwer zu beantworten. Es wird dem Leser ein minimaler Einblick in einen bestimmten Zeitabschnitt von Hauptfigur Shade gewährt. Ein Lebensabschnitt, der für das junge Mädchen sehr schwer und prägend war. Die Autorin spricht in diesem Buch so viele verschiedene Themen ein und verpackt sie in eine wunderschöne Sprache. Es geht um Rassismus, um schreckliche Anfeindungen, Traditionen und Regeln. Nicht zu vergessen sind Trauer, Liebe und Freundschaft, die auch einen Platz in dieser Story finden. Zudem müssen wir als Leser mitansehen, wie schnell sich das Leben eines recht glücklichen Teenagers innerhalb eines Wimpernschlages verändert und einen regelrechten Zerfall allem bisher Gekanntem mit sich bringt. Außerdem wird auf die schwierige Lage nach dem 11. September in Bezug auf Migranten in Amerika eingegangen und den Krieg zwischen Iran und Irak. Eine unendliche Mischung, die erschreckt und zugleich auch nachdenklich stimmt.

„Ich bin der Typ von niemandem. Die meisten Leute werfen einen Blick auf mich und rennen dann schreiend weg.“

Seite 61

Tahereh Mafi hat mit diesem Buch wieder etwas ganz Besonderes erschaffen. Ihr Schreibstil ist einfach stellenweise sehr poetisch, manchmal auch mit der ein oder anderen Metapher versehen. Die Autorin spricht gerade in diesem Buch viele verschiedene Themen an, lässt uns Leser einen wirklich nur kurzen Einblick in das Leben eines iranischen Mädchens in Amerika nach dem 11. September erhaschen und löst dabei – zumindest bei mir – eine Menge an Emotionen aus. Das Einbringen von Sätzen in Farsi fand ich toll und passend. Das gewohnte Leben, das sich auf Grund eines Schicksalsschlages grundlegend verändert, aber am Ende doch noch ein Funken Hoffnung besteht, wurde in meinen Augen meisterhaft umgesetzt. Es ist schwierig, ein bestimmtes Thema für dieses Buch in den Vordergrund zu stellen. Insgesamt ist hier ganz viel und ich bin wieder einmal nur restlos begeistert. Emotional stellenweise sehr aufwühlend. Obwohl es relativ wenig Seiten beinhaltet, wurde alles gesagt. Große Leseempfehlung von mir!

Zum Autor

Tahereh Mafi wurde 1988 in einer Kleinstadt in Connecticut, USA, geboren. Sie ist iranischer Abstammung und die Jüngste von fünf Geschwistern neben vier älteren Brüdern. Ihr Debütroman ›Shatter Me‹ (dt.: ›Ich fürchte mich nicht‹), der erste Band einer Trilogie, ist 2011 in den USA erschienen, wurde in über 30 Sprachen übersetzt und stand auf den Bestsellerlisten der New York Times und der USA Today. Mafi ist mit dem Filmemacher und Schriftsteller Ransom Riggs verheiratet und lebt mit ihrer Familie in Santa Monica, Kalifornien.

WERBUNG
Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

ab 13 Jahren

288 Seiten

übersetzt von Henriette Zeltner-Shane

ISBN 978-3-7373-5902-3

Preis: 16 Euro

erschienen bei https://www.fischerverlage.de

Leseprobe https://www.fischerverlage.de/buch/tahereh-mafi-wie-ein-leuchtender-stern-9783737359023

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

© Foto: Claudias Bücherhöhle

An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!

Leave a Comment

Visit Us On InstagramVisit Us On TwitterVisit Us On Facebook