*Rezension* Und ich leuchte mit den Wolken

Und ich leuchte mit den Wolken von Sophie Bichon

erschienen bei Heyne

Zum Inhalt

Lilou sitzt im Zug von München nach Paris. Sie hat gerade ihr Abitur gemacht und will in der Heimatstadt ihrer Mutter erfahren, wer sie wirklich ist. Kurz vor Paris steigt Mignon zu. Sie ist cool, wunderschön, und obwohl sie mit Lilou zu flirten scheint, bleiben ihre Augen ernst und ihre ganze Haltung abweisend. Dennoch hat Lilou das Gefühl, dass sie in ihr Innerstes blickt. Beim Abschied am Gare du Nord spürt sie: Diese Frau könnte ihr gefährlich werden, und dafür hat sie keinen Platz in ihrem Leben. Zwei Wochen später trifft sie Mignon zufällig auf einer Party wieder, und ihr wird klar, dass diese magische Intensität nicht nach Grenzen fragt.

(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Mach deine Träume wahr und dein Herz voll.

Seite 42

Das Cover dieses Buches sieht einfach nur wunderschön aus. Die bunten Farben sind in keinster Weise aufdringlich, strahlen aber etwas sehr Positives aus. Geschildert wird die Story in der ersten Person, aus der Sicht von Lilou und Mignon. Am Anfang des Buches befindet sich eine Playlist, deren Songs natürlich auch in der Geschichte vorkommen.

Es brauchte nur wenige Sätze und ich war absolut verliebt in diese Geschichte! Passiert mir eher selten. Es fängt schon gleich mit dem Setting in Paris an. Eine absolute Traumstadt für mich und sie passte einfach nur hervorragend zur Geschichte. Die beschriebenen Plätze, die Lebensart und die eingeschobenen französischen Sätze wirkten authentisch und rundeten das Ganze noch ab. Die Beschreibung des Dachgartens war genau auf den Punkt gebracht und ich konnte mir diesen magischen Ort bildlich sehr gut vorstellen. Ebenso die vielen Kleinigkeiten, die die Autorin mit einbrachte und der Ausflug in die Bretagne. Auch hier schaffte Sophie Bichon es, mich zu begeistern und in ihre geschaffene Welt zu entführen. Ich habe außerdem so viele schöne Zitate in dem Buch gefunden, die ich hier gar nicht alle auflisten kann. Daher gibt es nur drei davon 😉

„(…) Wenn man in seinem Leben etwas bereuen sollte, dann die Dinge, die man getan hat, aber um Himmels Willen nicht die Dinge, die man unterlassen hat.“

Seite 116

Die Figuren sind wahnsinnig authentisch und liebenswert. Ich mochte Lilou und Mignon gleichermaßen und fand ihren Weg total interessant. Die erste Begegnung im Zug strahlt schon so viel aus – ich kann es gar nicht in Worte fassen. Leider. Aber dafür hat es die Autorin ja getan und ihr müsst einfach nur diese Geschichte lesen.

Lilou ist erst 18 Jahre alt, Mignon fünf Jahre älter. Man merkt dies als Leser bedingt, aber nicht auf eine unangenehme Weise. Lilou ist in ihren Äußerungen und ihrem Auftreten sehr gefestigt – was man ihr trotz ihres jungen Alters abnimmt. Mignon ist eher unsicher, passiert doch gerade etwas in ihrem Leben, das sie überhaupt nicht zuordnen kann.

Auch die Nebenfiguren mochte ich sehr gerne und passten ebenfalls hervorragend in das ganze Konstrukt.

Sophie Bichon hat mit diesem Auftaktband ihrer Trilogie für mich ein Jahres-Highlight erschaffen. Ich mochte ihren Schreibstil, ihre Beschreibungen und die Figuren. Man merkt jeder Seite an, wie wichtig der Autorin dieses Thema rund um die eigene Sexualität ist, aber nicht auf eine plumpe oder gar anstößige Art und Weise. Ich habe für mich noch wieder einen neuen Begriff dazugelernt – pansexuell. Kannte ich bisher nicht, denn mittlerweile gibt es so viele Worte, um seine Sexualität auszudrücken – da schwirrt mir schon manchmal der Kopf 😉 Doch die Autorin bringt einem dies auf eine wunderbare Art näher. Ebenso die damit verbundene Unsicherheit, die Suche nach der eigenen Identität und das letztendliche Outing. Es ist eine Geschichte, die wahre Emotionen zeigt, die Träume nicht nur Träume bleiben lässt und die sehr einfühlsam geschrieben wurde. Die Leidenschaft kommt hier auch nicht zu kurz und ich bewundere das Talent von Sophie Bichon, auch diese wunderschön an den Leser zu transportieren. Da ist nichts Anstößiges oder Entwürdigendes dabei – es ist einfach nur Liebe. Und das ist natürlich der Grundtenor der Story: Liebe ist Liebe, egal welches Geschlecht, welche Hautfarbe/Nationalität, welches Alter. Man kann nichts dagegen tun und das ist in den meisten Fällen auch gut so. Mir liegt dieses Buch wirklich sehr am Herzen und ich hoffe, dass ich die richtigen Worte gefunden habe 😉 Absolute mega Empfehlung von mir!

„Wer dich nicht will, wie du bist, der hat dich anders nicht verdient.“

Seite 21

Die Reihe

Und ich leuchte mit den Wolken

Und du fliegst durch die Nächte

Und wir tanzen über den Flüssen

Zum Autor

Sophie Bichon wurde 1995 in Augsburg geboren und studierte dort Germanistik und Kunstgeschichte, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Sie lebt und arbeitet in einer bunten WG direkt unter dem Dach, umgeben von Büchern und ihren geliebten Pflanzen. Sophie Bichon liebt lange Schreibnachmittage in Cafés, durchgetanzte Nächte und Tage, an denen die Sonne scheint. In ihren Romanen schreibt sie nicht nur über die kleinen und großen Momente des Lebens, über Fehler und neue Chancen, sondern auch über die Liebe in all ihren wunderschönen Facetten.

WERBUNG
Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

448 Seiten

ISBN 978-3-453-42530-9

Preis: 12,99 Euro

erschienen bei https://www.penguinrandomhouse.de/Verlag/Heyne/30000.rhd

Leseprobe https://www.penguinrandomhouse.de/Paperback/Und-ich-leuchte-mit-den-Wolken/Sophie-Bichon/Heyne/e581960.rhd

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

© Foto: Claudias Bücherhöhle

An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!

Leave a Comment

Visit Us On InstagramVisit Us On TwitterVisit Us On Facebook