*Rezension* Lost

Lost – Du darfst dich nicht erinnern von Leona Deakin

erschienen bei Goldmann

Zum Inhalt

Während einer Gala auf einer Militärbasis nahe Plymouth ereignet sich eine schwere Bombenexplosion. Die Verletzten werden in die nächstgelegene Klinik gebracht – doch der Krankenwagen mit Captain Harry Peterson kommt nie dort an. Verzweifelt wendet sich seine Lebensgefährtin Karene an ihre alte Freundin, die Profilerin Dr. Augusta Bloom. Als Harry in einem weit entfernten Krankenhaus auftaucht, muss Augusta Karene eine schreckliche Nachricht überbringen: Harry kann sich an die letzten vier Jahre nicht erinnern. Karene ist eine Fremde für ihn. Und Augusta wird den Verdacht nicht los, dass man Harry sein Gedächtnis mit Gewalt genommen hat …

(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Da es sich bereits um den 2. Teil der Reihe handelt, weise ich auf eine gewisse *SPOILERGEFAHR* hin!

Das Cover dieser Fortsetzung unterscheidet sich enorm vom Auftaktband. Es gefällt mir aber sehr gut und auch die Haptik mag ich gerne. Geschildert wird die Story in der dritten Person. Die Kapitel sind überwiegend recht kurzgehalten, was einen schnellen Lesefluss garantiert.

Über Augusta haben wir in Mind Games einiges erfahren – hier gibt es über ihre Person und ihr Leben nichts Neues zu berichten. Fand ich ein wenig schade, denn so konnte ich meine Beziehung zu ihr nicht intensivieren.

Marcus ist wieder an Augustas Seite, obwohl es im letzten Teil einen Streit zwischen den beiden gab, was eine Figur aus eben jenem ersten Fall betraf. Aber er ist wieder hier und ich mochte ihn weiterhin gerne. Augusta auch, versteht mich bitte nicht falsch – aber ein wenig mehr Input wäre einfach schön gewesen.

Über Captain Harry Peterson erfahren wir hingegen so einiges, woran auch die Rückblicke auf 18 Monate vor der Bombenexplosion nicht ganz unschuldig sind.

Meine absolute Highlight-Person war aber Seraphine. Lesern des ersten Bandes sollte sie bekannt sein und die Frau hat nichts von ihrer Raffiniertheit eingebüßt … Sie ist sehr manipulativ und ultraschwer zu durchschauen, aber genau das gab der Geschichte in meinen Augen die richtige Würze. Gelungener Schachzug der Autorin.

Leona Deakin konnte mich mit der Fortsetzung ihrer Reihe rund um die Profilerin Augusta Bloom nicht ganz überzeugen. Mir fehlte eindeutig eine Weiterentwicklung und weitere Informationen zu ihren Protagonisten. Dazu kommt noch, dass das Militär nicht so ganz mein Terrain ist. Hierzu spielt sich natürlich das meiste der Geschichte ab. Trotzdem fand ich den Schreibstil wieder klasse und die Thematik des Gedächtnisverlustes war super dargestellt. Spannung ist ebenfalls vorhanden, wenn auch manchmal einige Text-Passagen etwas unübersichtlich wurden. Alles in allem ein gelungener Psychothriller mit Spannungselementen und tollen Charakteren. Ich bin schon sehr gespannt auf eine weitere Fortsetzung und kann euch die Reihe trotz meiner Kritikpunkte nur empfehlen.

Die Reihe

Mind Games http://claudiasbuecherhoehle.de/?p=590

Lost

Zum Autor

Die Psychologin Leona Deakin hat als Profilerin für die West Yorkshire Police gearbeitet, bevor sie sich als Psychotherapeutin selbstständig gemacht hat. Sie lebt mit ihrer Familie in Leeds. In ihrer Psychothriller-Reihe um die charismatische Londoner Profilerin Dr. Augusta Bloom greift sie auf eigene Polizei-Erfahrungen zurück.

WERBUNG
Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

464 Seiten

übersetzt von Ariana Böckler

ISBN 978-3-442-49174-2

Preis: 11 Euro

erschienen bei https://www.penguinrandomhouse.de/Verlag/Goldmann/4000.rhd

Leseprobe https://www.penguinrandomhouse.de/Taschenbuch/Lost/Leona-Deakin/Goldmann/e584836.rhd

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

© Foto: Claudias Bücherhöhle

An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!

Leave a Comment

Visit Us On InstagramVisit Us On TwitterVisit Us On Facebook