*Rezension* Die Totenärztin 3

Die Totenärztin – Donaunebel von René Anour

erschienen bei rororo

Zum Inhalt

Wien, 1908: Die Gerichtsmedizin ist eine noch junge Wissenschaft, die sich ständig weiterentwickelt. Fanny Goldmann treibt diesen Fortschritt normalerweise mit voran, doch jetzt ist die sonst unerschrockene Ärztin zwiegespalten. Die Polizeiinspectoren haben begonnen, Fanny und ihre Kollegen zu Tatorten zu rufen, um die Leichenbeschau vor Ort vorzunehmen. Und obwohl Fanny ziemlich abgehärtet ist, fährt selbst ihr ein Schauer über den Rücken, als sie sich in den dunklen Wäldern der Donauauen einem Mehrfachmord gegenübersieht. Sieben Tote, offenbar qualvoll gestorben, doch ohne erkennbare Todesursache. Ein grausiges Rätsel, das Fanny nicht ruhen lässt. Egal wie gefährlich die Ermittlung wird …

(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Da es sich bereits um den 3. Teil der Reihe handelt, weise ich auf eine gewisse *SPOILERGEFAHR* hin!

Die Cover der ganzen bisher erschienenen Bücher gleichen sich. Sie sind schlicht gehalten, sowohl von den Farben als auch vom Bild her. Zu sehen ist immer Protagonistin Fanny aus einem anderen Blickwinkel. Gefällt mir sehr gut. Die Geschichte spielt im Jahre 1909 in Wien und wird in der dritten Person geschildert. Zusätzlich enthält das Buch noch eine Karte vom damaligen Wien, ein Glossar mit den medizinischen und österreichischen Begriffen und ein interessantes Nachwort des Autors.

Ich liebe diese Protagonistin seit dem ersten Band! Fanny ist eine resolute junge Frau, die es in einem eigentlichen „Männerberuf“ zu der damaligen Zeit recht schwer hat. Doch trotz aller Widrigkeiten geht sie ihren Weg und lässt sich nicht beirren. Unterstützung im Beruf erhält Fanny durch Franz, einen sehr netten Kollegen. Auch ihn mochte ich seit Teil 1. Ein Mann, der Fanny und ihre Arbeit akzeptiert und vor allem auch respektiert – was man von Fannys Vorgesetztem nicht gerade behaupten kann …

Fannys Freundin Tilde ist auch wieder mit von der Partie, durch die letzten Ereignisse ein wenig stiller als gewohnt. Ebenfalls eine tolle Figur, die einfach nicht fehlen darf. Genauso wie Fannys Cousin Schlomo, der von seiner Familie wegen seiner sexuellen Orientierung und seines Berufes verstoßen wurde. Doch hier glätten sich seit Band 2 langsam wieder die Wellen etwas, was mich sehr freute. Schlomo ist einfach klasse!

René Anour hat mir mit Band 3 seiner Reihe rund um Obduktionen und spannende Fälle wieder tolle Lesestunden beschert. Seine Figuren sind einfach wunderbar, ebenso der Schauplatz und damit verbundene Wiener Schmäh. Das Buch startet mit einem Prolog, zu dem die Verbindung schon nach gut 50 Seiten aufgezeigt wird. Gefiel mir sehr gut, da braucht man nicht lange rumrätseln 😉 Auch in diese Geschichte sind wieder historische Fakten eingebaut, um die sich die Story rankt. Erneut gefiel mir der Besuch bei Fannys Arbeit sehr gut und die medizinischen Begriffe sind für jeden Laien verständlich. Dass die Gerichtsmedizin ausgerechnet in der Sensengasse liegt, ist noch ein kleines Schmankerl, was aber den Tatsachen entspricht. Die anfangs herrschende neblige Atmosphäre rundete die Details noch ab. Am Ende des Buches gibt es einen fiesen Cliffhanger, der das Warten auf Band 4 im nächsten Frühjahr nicht unbedingt leichter macht … Von mir sind alle drei Bücher eine glatte Leseempfehlung.

Die Reihe

Die Totenärztin – Wiener Blut

Die Totenärztin – Goldene Rache

Die Totenärztin – Donaunebel

Die Totenärztin – Schattenwalzer (erscheint voraussichtlich im März 2023)

Zum Autor

René Anour lebt in Wien. Dort studierte er auch Veterinärmedizin, wobei ihn ein Forschungsaufenthalt bis an die Harvard Medical School führte. Er arbeitet inzwischen bei der österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit und ist als Experte für neu entwickelte Medikamente für die European Medicines Agency tätig. Sein historischer Roman «Im Schatten des Turms» beleuchtet einen faszinierenden Aspekt der Medizingeschichte: den Narrenturm, die erste psychiatrische Heilanstalt der Welt. Sein zweiter Roman bei Rowohlt ist der Auftakt zu einer Reihe um eine junge Pathologin in Wien zu Beginn des 20. Jahrhunderts: «Die Totenärztin».

WERBUNG
Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

416 Seiten

ISBN 978-3-499-00978-5

Preis: 12 Euro

erschienen bei https://www.rowohlt.de

Leseprobe https://www.rowohlt.de/buch/rene-anour-die-totenaerztin-donaunebel-9783499009785

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

© Foto: Claudias Bücherhöhle

An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!

Leave a Comment

Visit Us On InstagramVisit Us On TwitterVisit Us On Facebook