*Rezension* Im Zeichen der Mohnblume 2

Im Zeichen der Mohnblume – Die Kaiserin von R.F. Kuang

erschienen bei Blanvalet

Zum Inhalt

Rin ist auf der Flucht. Noch immer verfolgen sie die Gräueltaten, die sie begangen hat, um ihr Volk zu retten. Sie ist dem Opium verfallen und folgt auf Gedeih und Verderb den tödlichen Befehlen von Phoenix, dem erbarmungslosen Gott, der Rin ihre beängstigende Kraft verliehen hat. Rins einziger Grund weiterzuleben, ist der Wunsch nach Rache an der verräterischen Kaiserin, die ihre Heimat Nikan an ihre Feinde ausgeliefert hat. Rin hat keine andere Wahl, als sich mit dem mächtigen Drachenkriegsherrn zu verbünden. Dieser plant Nikan zu erobern, die Kaiserin zu stürzen und eine neue Republik zu gründen. Rin schließt sich seinem Krieg an. Denn schließlich ist kämpfen das, was sie am besten kann … 

(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Da es sich bereits um den 2. Teil der Reihe handelt, weise ich auf eine gewisse *SPOILERGEFAHR* hin!

Das Cover dieser Fortsetzung ist wieder wunderschön und steht dem Vorgänger in nichts nach. Die gewählte Farbe ist dieses Mal ein kräftiges Blau, was mir sehr gut gefällt und einen schönen Kontrast zum Rot von Band 1 bildet. Erzählt wird die Story in der dritten Person, es gibt eine Karte in den Buchdeckeln und die Fortsetzung ist noch seitenstärker als der Auftakt.

Rin hat mir schon im ersten Teil recht gut gefallen, auch wenn ich so manches Mal ihre Handlungsweise nicht ganz nachvollziehen konnte und sie auch nicht der „typische“ Charakter ist, dem die Sympathien nur so zufliegen. Trotzdem oder vielleicht gerade deshalb interessierte mich ihr Weg umso mehr.

Band 1 war teilweise schon sehr düster, bedrückend und auch manchmal verstörend. Hier wird es ein wenig heller und die Beschreibung der verschiedenen Grausamkeiten treten ein wenig in den Hintergrund. Darüber war ich schon sehr froh, denn Band 1 hat mir da doch einiges abverlangt … In diesem Teil war man wenigstens auf alle Eventualitäten vorbereitet und daher ein wenig gewappneter. Doch die Autorin hat hier ihr Augenmerk mehr auf die Ruhe und das fernöstliche Flair gelegt – kein Fehler in meinen Augen.

R.F. Kuang konnte mich mit dem Mittelband ihrer Trilogie wesentlich mehr gefangen nehmen als mit dem Auftakt. Sie ändert ihre Strategie und lässt anderen Dingen als Vergewaltigungen, Demütigungen und Abschlachtungen ihren Raum, was mir wesentlich besser gefiel. Lange Zeit war ich unschlüssig, mich überhaupt an die Fortsetzung zu wagen, aber ich bin froh, dass ich es getan habe. Obwohl das Buch mit knapp 800 Seiten ein richtiger Schinken ist, habe ich es beim Lesen nicht so empfunden. Ich wurde durch den super Schreibstil in Rins Welt gezogen und verfolgte die Ereignisse gespannt. Im Grunde könnte man diesen Teil als „typischen“ Mittelband bezeichnen, in dem jetzt nicht allzu viel passiert, er aber nötig ist. Dazu muss ich aber sagen, dass gerade bei dieser Reihe eine Atempause sehr guttat. Alle Weichen sind auf Finale gestellt und ich bin sehr gespannt, wie sich dieses gestalten wird.

Die Reihe

Im Zeichen der Mohnblume – Die Schamanin

Im Zeichen der Mohnblume – Die Kaiserin

The Burning God (Originalausgabe)

Zum Autor

Rebecca F. Kuang wanderte im Jahr 2000 aus Guangzhou, China, in die USA aus. Sie hat einen Bachelor-Abschluss in International History von Georgetown, wo sie sich auf chinesische Militärstrategien, kollektive Traumata und Kriegsdenkmäler konzentrierte. Im Jahr 2018 erhielt sie ein Stipendium und studiert seitdem an der University of Cambridge Sinologie. Rebecca F. Kuang liebt Corgis, trinkt gerne guten Wein und guckt immer wieder die Fernsehserie »Das Büro«.

WERBUNG
Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

800 Seiten

übersetzt von Michaela Link

ISBN 978-3-7341-6231-2

Preis: 16 Euro

erschienen bei https://www.randomhouse.de/Verlag/Blanvalet/1000.rhd

Leseprobe https://www.randomhouse.de/Paperback/Im-Zeichen-der-Mohnblume-Die-Kaiserin/R-F-Kuang/Blanvalet/e555245.rhd

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

© Foto: Claudias Bücherhöhle

An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!

Leave a Comment

Visit Us On InstagramVisit Us On TwitterVisit Us On Facebook